Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt .

Verein, Vereinsübergreifend

Katastrophenschutzübung der DLRG Kreisverband Wiesbaden e.V.

Veröffentlicht: 23.08.2019
Autor: Joern Weise
Teile vom Einsatzteam und dem RUND-Team der Johanniter

Und plötzlich war Action am und im Schiersteiner Hafen

Der ein oder andere Kanu- und Sportbootfahrer, sowie einige Spaziergänger, dürften nicht schlecht gestaunt haben, als plötzlich diverse Einsatzfahrzeuge der DLRG am Schiersteiner Hafen eintrafen und für ordentlichen Wirbel sorgten. Grund war die jährliche Katastrophenschutzübung des Kreisverbandes der DLRG Wiesbaden e.V..

Was war geschehen? Am Samstag, den 17.08.2019, gegen 9:45 Uhr erreichte den Zugführer Christoph Morrison die Meldung über eine, bisher nicht bekannte, Katastrophe im Schiersteiner Hafen Höhe der Bootsrampe. Darauf wurden alle verfügbaren Einsatzkräfte und Fahrzeuge alarmiert und zum Einsatzort gerufen. Gegen 10 Uhr war der Kommandowagen, ein Wasserrettungsgespann, ein Gerätewagen, zwei Einsatzboote, sowie zahlreiche ehrenamtliche Einsatzkräfte Vorort. Nach der ersten Sondierung der Lage war der Einsatzfall schnell klar. Vier, teils verletzte Personen, die von einem havarierten Boot evakuiert werden mussten, mit anschließender Erstbetreuung durch Sanitäter. Laut dem Bootsführer kam es durch gesundheitliche Probleme zu einem missglückten Ankermanöver.

Gegen 12:30 Uhr waren alle Patienten, einer Person mit Herzinfarkt, eine Person mit einem Armbruch, eine Person mit einem offenen Beinbruch und einer stark alkoholisierte Person, vom Boot geborgen und entsprechend in der Obhut der Ersthelfer. Den Übungsleitern konnte verkündet werden, dass das Boot gesichert wurde und alle Patienten medizinisch versorgt werden und soweit stabil sind.

So schnell wie der Trubel anfing, war er dann auch wieder beendet und die Ruhe konnte im Schiersteiner Hafen einkehren. Gegen 13 Uhr dann die Nachbesprechung mit den Übungsleitern mit anschließender Auswertung. Laut den Mimen und den Übungsbeobachten wurde das Szenario richtig beurteilt und die entsprechenden Maßnahmen schnell und präzise umgesetzt. Die erste medizinische Betreuung war gut durchgeführt worden und die entsprechenden Verletzungen korrekt behandelt. Kleinere Verbesserungen wurden mit den anwesenden Einsatzkräften besprochen.

Die DLRG bedankt sich recht herzlich bei der RUND (Realistische Unfalldarstellung) der Johanniter Unfallhilfe Regionalverband West, die die Mimen für das Einsatzszenario gestellt haben. Gleichen Dank geht auch an Herrn L. Van De Lücht, der sein knapp 15 Meter großes Boote für das Einsatzszenario zur Verfügung gestellt hat.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing

Die Auswahl (auch die Ablehnung) wird dauerhaft gespeichert. Über die Datenschutzseite lässt sich die Auswahl zurücksetzen.